Die Stiftung DINNødhjælp wurde von Anja Lovén ins Leben gerufen, um den sogenannten „Hexenkindern“ aus Nigeria zu helfen.
Hexenkinder sind Kinder, die aus ihren Dörfern ausgestoßen und von den Eltern verlassen wurden, weil sie der Hexerei beschuldigt werden. Meist entstehen diese Anschuldigungen, wenn die Dorfbewohner nach Sündenböcken für Ernteausfälle oder Todesfälle in der Familie suchen. Aufgrund von kleinen Auffälligkeiten werden diese Kinder ausgewählt – manchmal reicht lediglich eine krumme Nase oder ein sturer Charakter schon aus.

Die Konsequenzen dieser Anschuldigungen können einschneidend für die Kinder sein. Sie werden aus ihren Dörfern verbannt oder mit Gewalt, Folter und sogar dem Tod bestraft.

DINNødhjælp sehen es als ihre wichtigste Aufgabe an, die lokale Bevölkerung auszubilden, um Ignoranz und Aberglaube zu minimieren, welche in erster Linie die Ursachen sind. Sie kämpfen den Kampf, den die Kinder alleine nicht kämpfen können.

Sie helfen den Kindern auch indem sie ihnen ein Zuhause in ihrem Kinderheim bieten. Das Heim ist eine sichere Basis für die Kinder, wo sie zur Schule gehen, spielen, lernen und an ihren Traumata arbeiten können. Sie erfahren ein Gefühl der Zugehörigkeit und bekommen gleichzeitig eine neue Familie bestehend aus anderen Kindern und Freiwilligen im Center.

Indem sie den Kindern wertvolle Fähigkeiten beibringen, die wir für selbstverständlich halten (lesen, schreiben, rechnen, etc …), ermöglichen sie ihnen, sich ein eigenes, unabhängiges Leben zu schaffen.

Worte können nicht beschreiben, wie sehr wir Anjas und DINNødhjælps Mut und Stärke bewundern. Anja und die Freiwilligen arbeiten selbstlos in gefährlichen Gebieten, um einen Unterschied für diese Kinder zu machen. Solche barmherzige Menschen sind der Beginn von etwas Großem und wir können einfach nicht anders, als sie mit Stolz zu unterstützen.

Lesen Sie hier mehr über DINNødhjælp (Seite auf Dänisch).